Likrat

Likrat (hebr. „auf einander zu“) möchte den Dialog zwischen Jugendlichen und den jüdischen Gleichaltrigen fördern, indem die jüdischen Jugendlichen in eine Schulklasse eingeladen werden und über das Judentum berichten. Dank der Auseinandersetz mit einer anderen Religion und mit anderen Werten wird Sensibilisierung und Toleranz gegenüber des Judentums und anderen Minderheiten erreicht. Das Dialogprojekt wird vom Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund koordiniert und organisiert.

Auf die Begegnungen mit den Schulklassen werden die jüdischen Jugendlichen intensiv vorbreitet. Neben Wissensvermittlung und Rhetorik liegt der Fokus der Vorbereitungen auf Simulationen von Begegnungen.

Likrat gibt es schon seit 2003. In dieser Zeit fanden über 400 Begegnungen mit rund 7'000 Schüler statt.

Neu ist, dass Likrat in der französischen Schweiz gestartet wurde, so können auch die Schulklassen der Romandie vom Projekt profitieren.

Sogar Bundesrat Didier Burkhalter hat in seiner Eröffnungsrede der OSZE-Konferenz in Berlin 2014 auf das Projekt Likrat hingewiesen. Er sagte:

„I would also like to draw your attention to Likrat, an interesting leadership and dialogue project that was conceived by the Swiss Federation of Jewish Communities. Promoting intercultural learning, Likrat facilitates visits to Swiss schools by Jewish adolescents who talk about Judaism there and engage with their peers of different religions in discussions on religious and social issues. This seems a promising way of effectively reducing stereotypes and preventing anti-Semitism.”

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer
Gemeindebund
Likrat - Dialogprojekt
Postfach 2105
8027 Zürich

Informationen und Anmeldung:
Tel. 043 305 07 65
Fax 043 305 07 66

Enable JavaScript to view protected content.